28. Hornissenlauf in Kusterdingen

Heute bin ich nach meinem Ausflug in die Berglaufwelt mal wieder einen „Flachen“ gelaufen. Diesmal zog es mich zum 28. Hornissenlauf nach Kusterdingen, welcher seit dem letzten Jahr auf neuer Laufstrecke ausgetragen wird. Die Bedingungen zum Start waren optimal, etwa 17°C und ein laues Lüftchen. Mir waren nur noch immer nach anstrengender Woche die Beine schwer und der Lauf hat es mit guten 300m Anstieg doch ins sich. Zwar läuft die Strecke gute 280m abwärts, aber mir war es heute nicht vergönnt richtig Tempo aufzunehmen. Die Beine waren einfach platt. Dennoch bin ich bei Kilometer 5 mit 17:30min durch und konnte das Tempo bis zum Wendepunkt bei ca. Kilometer 5,7 halten. Danach kam ich total aus meinem Rhythmus und nachdem es bei Kilometer 6,5 hinauf ging merkte ich erst richtig wie platt ich war. Die Uhr tickte unermüdlich und bei Kilometer 8 ging ich noch mit knapp unter 30min durch. Die Strecke wurde steiler und ich müder… kurz vor dem Ziel kam dann noch mein Laufkollege Armin Gotsch vom VfL Ostelsheim an mich herangelaufen. Wir liefen dann zusammen ins Ziel und die Uhr zeigte letztendlich 38:37min an. Ganz okay bei der Steigung und der nun doch fast 25°C. Im frischen Zustand wäre sicherlich noch mehr drin gewesen. Im Gesamtfeld kam ich somit als 17. von 323 ins Ziel und in der AK M35 als 5.

Rang Startnummer Jahrgang Zeit Differenz km/h (avg) km (avg) Klasse Rang Klasse
17. 426 1980 38:37 +4:33 15,5 03:51 M35 5.

Mein erster Berglauf – 18. Internationaler Nebelhorn Berglauf

Heute habe ich meinen ersten Berglauf absolviert und es war anstrengend, kalt und nass und hat dennoch viel Spaß gemacht. 10,5km mit 1405Hm galt es während des Nebelhornlauf zu bewältigen und dies gelang mir in 1:22:22h, besser als ich erwartet hätte. Vor vier Wochen bei meinem ersten Trainingslauf hatte ich nach guten 9km auf der Strecke noch 1:30h für die Höhenmeter gebraucht, heute dagegen lief es viel besser, was vielleicht auch an den Temperaturen lag. Bei niedrigen Temperaturen läuft es einfach viel besser bei mir.

Start war pünktlich um 9:15 Uhr vom Marktplatz in Oberstdorf. Die ersten knappen 1,5km geht es dann relativ Flach durch Oberstdorf bis zu den Skisprungschanzen. Ab den Schanzen geht es dann stetig bergauf mit Steigungen von bis zu 20-25%. Die Station Seealpe erreichete ich nach guten 32min. Jetzt konnte ich noch einmal einen guten Kilometer verschnaufen, ehe es den Latschenhang hinauf ging. Respekt an alle Läufer, die das im Laufen durchziehen! Steigungen bis zu 40% haben mir es nicht mehr ermöglicht zu laufen. Mir bleib nur noch eines: Gehen! Lieber ein schneller Gehschritt, als Körner zu lassen und viel schneller wäre ich sowieso nicht gewesen. Das ist halt der Unterschied zwischen wahren Bergläufern und Flachlandindianer wie mir ????.

Am Höfatsblick kam ich nach guten 1:07h an. Nun galt es noch die letzten 1,8km von 1932m bis auf den Gipfel mit 2224m zur Bergstation zu absolvieren. Zwischendurch konnte ich nochmal etwas laufen, aber die Körner waren fast verbraucht und so ging es die letzten Meter wieder im schnellen Laufschritt dem Gipfel entgegen. Ins Ziel kam ich schließlich als 40. im Gesamtfeld von 253 Finishern und 8. in der AK M35, gar nicht so übel für den ersten Berglauf. Leider konnte man nicht so lange oben verweilen, denn die Sicht war gleich null und mit knappen 3°C und einem heftigen Wind war es zudem noch sehr kalt. Insgesamt bin ich sehr zufrieden und freue mich vielleicht schon auf das nächste Jahr.

Rang Startnummer Jahrgang Zeit Differenz km/h (avg) km (avg) Klasse Rang Klasse
40. 51 1980 1:22:22h +17:04 7,65 07:50 M35 8.

Sportabzeichen 2017

Heute stand mal wieder Sportabzeichen auf dem Programm. Hier entschied ich mich den 1kg Schleuderball welche ich in 34,2m in Silber absolvierte und der 2kg Medizinball in 13,1m . Hier die Ergebnisse aller bisherigen absolvierten Disziplinen:

Ausdauer: 10km Lauf 38:18min / Gold
Kraft: 2kg Medizinball 13,1m / Gold
Koordination: 1kg Schleuderball 34,2m / Silber
Schnelligkeit: 200m Radfahren – / –

Gesamtzweiter beim 10. Reinenberglauf in Mähringen

Heute fand im benachbarten Mähringen der 10. Reinenberglauf statt und zum dritten Mal mit meiner Beteiligung. Nach langer Wettkampfpause immer wieder bedingt durch Erkältungen sollte es heute ein schneller Trainingslauf werden. Vom Start weg konnte ich mich zusammen mit Christian Wörnle von der LAV Tübingen an die Spitze des Feldes setzen und wir liefen so im 3:30er Schnitt an. Es wehte ein starkes Lüftchen und bei den warmen Temperaturen von 23°C fiel es mir heute verdammt schwer das Tempo vom Laufkollegen zu halten. Bis zum sechten Kilometer ging es stetig bergauf und ich konnte noch einigermaßen den Anschluss halten, musste dann aber doch Christian ziehen lassen (er läuft eigentlich 3 Minuten schneller als ich).

Selbst den Kilometer 7, wo es rapide nach unten geht konnte ich nicht mehr zusetzen und war platt. Anschließend ging es stetig das Ehrenbachtal hinauf. Nach Kilometer 10 hatte ich 38:40min auf dem Tacho und es waren noch 500m zu absolvieren. Ins Ziel konnte ich den zweiten Platz in 40:29min erlaufen und war nach 160 Höhenmetern fix und fertig. Insgesamt bin ich dennoch zufrieden, auch wenn es mit dem Hattrick auf der Strecke nicht geklappt hat. Aber mir fehlt noch einiges an Form um wieder in die Region um die tiefen 37min bis hohen 36min zu laufen. Danke an Christian für den tollen Lauf.

Rang Startnummer Jahrgang Zeit Differenz km/h (avg) km (avg) Klasse Rang Klasse
2. 336 1980 40:29min +1:59 15,6 03:51 M35 1.

14. ALB-GOLD Winterlaufcup in Reutlingen – Schlimmer geht es immer

Heute fand der dritte Lauf der Serie ALB-GOLD Winterlaufcup statt und lief irgendwie nicht so wie erhofft. Geplant war eine stabile 37er Zeit, aber es kam irgendwie alles anders. Bei Temperaturen um die 8°C  und Sonnenschein, waren die Bedingungen eigentlich optimal, wäre da nicht der Ostwind gewesen, der die Läufer die Häflte der Strecke begleitete. Aber das soll keine Entschuldigung sein, denn ich bin für meinen momentanen Leistungs- und Trainingstand einfach viel zu schnell angelaufen, was sich auf der zweiten Hälfte der Strecke in einem totalen Einbruch äußerte. Zudem schätzte ich die im Vergleich zum ersten Lauf in Reutlingen geänderte Streckenführung falsch ein. Die 200 Höhenmeter aufgeteilt auf zwei Runden und zwei satten Anstiegen sorgten für den Rest.

Die ersten 5km lief es ganz gut … zu gut! Mit 18:15min passierte ich die 5km Marke und rechnete schon, dass es locker für eine 37er Zeit heute reichen sollte. Aber es kam anders, den zweiten Anstieg lief ich mich so Blau, dass es schien zu stehen. Dann fehlten auf den letzten drei Kilometer die Körner das Tempo zu halten und ab Kilometer 8 kamen noch Seitenstechen hinzu. Was für ein Schei.. Lauf sag ich nur. Zumindest konnte ich mich an meine Mitläufer festbeißen, bei denen es wohl auch nicht viel besser lief. Nach 38:18min hatte das Drama endlich ein Ende und ich kam mit einem Zielsprint total erschöpft ins Ziel. Positiv ist nur, dass der Abstand zu bekannten Läufern um eine gute Minute gesunken ist, was Mut macht… ein wenig zumindest. Von den 392 Teilnehmern im Hauptlauf wurde ich 23. im Gesamtfeld und 4. in der AK M35.

Rang Startnummer Jahrgang Zeit Differenz km/h (avg) km (avg) Klasse Rang Klasse
23. 629 1980 38:18min +6:07 15,7 03:49 M35 4.

14. ALB-GOLD Winterlaufcup in Gniebel – Keine Körner nach Erkältung

Heute fand zum ersten Mal im Zuge des ALB-GOLD Winterlaufcup in Gniebel Richtung Rübgarten ein Lauf statt. Nachdem ich die komplette Woche krankheitsbedingt pausieren musste, hieß es heute nur einen schnellen TDL zu absolvieren. Die Temperaturen um die 4°C  waren fast optimal und auch die Strecke war weitgehend frei von Schnee und Eis, nur an einige wenigen Stellen war es dann doch eine Rutschpartie. Insgesamt waren ca. 100 Höhenmeter aufgeteilt auf zwei Runden zu bewältigen auf einem schnellen Kurs mit zwei saftigen Steigungen. Persönlich finde ich die Strecke super, sie hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Vom Start weg hielt ich mich heute aufgrund von wenigen Körnern zurück und kämpfte mich langsam nach vorne. Im Grunde lief es auch ganz gut, allerdings fehlten mir heute einfach die Körner um doch noch schneller pro Kilometer zu laufen, was sich auch ab dem 8. Kilometer enorm bemerkbar machte. Zufrieden bin ich trotzdem, denn erhofft hatte ich mir gar nichts. Von den 389 Teilnehmern im Hauptlauf wurde ich 26. im Gesamtfeld und 3. in der AK M35.

14. ALB-GOLD Winterlaufcup in Gniebel (BeLa Sportfoto)

Rang Startnummer Jahrgang Zeit Differenz km/h (avg) km (avg) Klasse Rang Klasse
26. 629 1980 38:30min +5:36 15,6 03:51 M35 3.

14. ALB-GOLD Winterlaufcup in Reutlingen – Schweres Geläuf bei Eis und Schnee

Heute habe ich zum zweiten Mal an dem ALB-GOLD Winterlaufcup teilgenommen und mir ist für die heutigen Bedingungen nach 4 monatiger Wettkampfpause ein ganz guter Start gelungen. Bei Temperaturen um die 0°C  und Schnee und Eis war die Streckenbeschaffenheit eine reine Rutschpartie, welche die 446 Teilnehmer über die 10km Distanz zu bewältigen hatten. Die zweite Runde wurde durch die vielen Läufer noch glatter und da fegte es mich doch glatt von der Strecke. Kurz durchgeschüttelt und weiter ging es. Die insgesamt 150 Höhenmeter aufgeteilt auf zwei Runden zu bewältigen, fiel mir diesmal wesentlich besser, denn ich sagte gleich zu Beginn den Lauf als schnelle Tempoeinheit mitzunehmen. So lief ich nicht bis an die Grenze, immer nur knapp unterhalb, sodass es noch erträglich auf dem Geläuf war. Von den 446 Teilnehmern im Hauptlauf wurde ich 22. im Gesamtfeld und 4. in der AK M35.

14. ALB-GOLD Winterlaufcup in Reutlingen (BeLa Sportfoto)

Rang Startnummer Jahrgang Zeit Differenz km/h (avg) km (avg) Klasse Rang Klasse
22. 629 1980 38:32min +4:54 15,6 03:51 M35 4.

Absage Hessische Halbmarathon :(

Was für ein Schei.., aber es geht einfach nicht. Seit der letzten Woche plagt mich eine Erkältung und heute standen 3×3000 auf dem Programm. Irgendwie hatte mein Gefühl im Vorfeld schon Recht, dass es noch immer nicht geht. Leichtes Kratzen im Hals, ein Drücken auf der Brust… so ging ich doch ins Training, versuchte es zumindest. Erster Split bei etwa 2,5km zog sich schliesslich der Brustkorb zusammen. Abbruch… das ergibt keinen Sinn. Ganz locker Heim und nun heisst es definitiv Fit werden. Leider müssen dafür die Hessischen am Wochenende in Offenbach dran glauben. Da trainierste, alles stimmt und dann wirste Krank… watt nen Schei… ich bin traurig!

2. Platz in der Alterklasse beim 29. Dagersheimer Waldlauf

Heute fand in Dagersheim der 29. Dagersheimer Waldlauf, eine Veranstaltung des Schönbuch Cup. In diesem Jahr zum ersten Mal exakt vermessen, ist die Strecke eine Speedstrecke mit maximal 15 Höhenmetern Unterschied, welche sich aber dann doch aufgrund des welligen Profils zu knapp 100m aufsummieren. Eine wirklich tolle Strecke, die sehr schnell ist, wenn da die Wetterbedingungen mitspielen. Dies war heute allerdings nicht der Fall, denn mit 31°C war es einfach viel zu warm um wirklich super Leistungen zu zeigen. Dies spiegelte auch die Ergebnisliste deutlich wieder, wo alle Athleten weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Mir viel es ebenfalls schwer, aber ich versuchte mein möglichstes und absolvierten einen guten Lauf. Zu Beginn lief ich mit Armin Gotsch aus Ostelsheim zusammen, aber Armin musste dann etwas abreißen lassen. So quälte ich mich allein und kam schließlich als Zweiter der AK M35 mit 37:37min ins Ziel. Im Gesamtfeld bedeutete dies der Achte Platz, knappe 2:14min hinter dem Gewinner.

img-20160910-wa0005 img-20160910-wa0006

Rang Startnummer Jahrgang Zeit Differenz km/h (avg) km (avg) Klasse Rang Klasse
8. 148 1980 37:37min +2:14 15,58 03:46 M35 2.

Sportabzeichen 2016

Gestern stand mal wieder eine Disziplin auf dem Programm in der Kategorie Koordination. Hier entschied ich mich den 1kg Schleuderball welche ich in 32,3m in Silber absolvierte. Da muss definitiv noch eine Steigerung her. Hier die Ergebnisse aller bisherigen absolvierten Disziplinen:

Ausdauer: 10km Lauf 37:24min / Gold
Kraft: 2kg Medizinball 12,7m / Gold
Koordination: 1kg Schleuderball 32,3m / Silber
Schnelligkeit: 200m Radfahren 14,93sec / Gold